Wenn Sie mit dem Begriff “Dropshipping” nicht vertraut sind, könnte Ihre Reaktion lauten: “Tropfen verschiffen” – was soll das denn sein?! Aber keine Sorge – RepricerExpress garantiert Ihnen, dass das “Streckengeschäft” alias “Dropshipping” denkbar einfach ist, und wir zeigen Ihnen genau, wie es funktioniert. Während es verschiedene Arten von Dropshipping gibt, je nachdem, welchen Vertriebskanal Sie nutzen, werden wir in diesem Artikel den Fokus auf seine Funktionsweise bei Amazon legen.

Das Streckengeschäft (Dropshipping): Eliminierung der mühsamen Seiten des Online-Handels

Sie als Händler engagieren sich im Dropshipping, wenn Sie den gesamten Bereich bezüglich Lager- und Versand der Artikel Ihres Unternehmens ausklammern und dies anstatt dessen den Hersteller oder Großhändler erledigen lassen. Es muss jemand für den Versand verantwortlich sein – Sie werden es aber nicht sein.

Was beim Dropshipping so einzigartig ist: dass Sie sich gar nicht erst um das Einkaufen und Lagern Ihres Bestandes kümmern müssen, bevor Sie Produkte zum Verkauf anbieten. Tatsächlich haben Sie auch kein Inventar in dem Sinne, da es sich um das Inventar des Lieferanten handelt. Wofür Sie zuständig sind, ist einzig und allein die Angebotserstellung und Präsentation des Produkts und die anschließende gute Zusammenarbeit mit dem Lieferanten, um das Produkt an den Käufer zu liefern.

Ein anderer einzigartiger Aspekt des Dropshipping-Handels ist, dass Sie relativ einfach in Märkte hinein und wieder hinaus springen können. Die Investitionen, die Sie tätigen, sind weitaus geringer, als wenn Sie auch die Rolle des Lieferanten spielen müssten und beschränken sich hauptsächlich auf Produktwerbung. Wenn Sie gut darin sind, vielversprechende Absatzmärkte zu identifizieren und Produkte so zu gestalten, dass diese schrecklich aufregend und ansprechend klingen, dann könnte das Dropshipping ein gutes Geschäft für Sie sein.

Wie man auf Amazon Dropshipping betreibt

Während die Erklärung der Nuancen und instinktiven Aspekte der Suche nach gewinnbringenden Absatzmärkten und deren Nutzung einen eigenen Artikel erfordern würde, sind die technischen Aspekte des Dropshipping viel einfacher zu erklären. Wir haben die verschiedenen Schritte, die Sie befolgen müssen, auf ein paar leicht verständliche reduziert. In folgender Reihenfolge.

  • Kontaktieren Sie einen Lieferanten, damit Sie dessen Produkte bei Amazon anbieten können. Sie müssen sicherstellen, dass dieser Lieferant bereit ist, direkt an den Käufer zu liefern. Sobald Sie sich hier abgesichert haben, können Sie damit beginnen, Angebote für die jeweiligen Produkte bei Amazon zu erstellen.
  • Erstellen Sie Angebotsseiten und verkaufen Sie die Produkte, genau wie Sie es normalerweise bei Amazon tun würden (d.h. so, als ob es aus Ihrem eigenen Bestand wäre). Sobald der Kunde auf “Kaufen” klickt, liegt es an Ihnen, das Geld (das sowohl die Einzelhandels- als auch die Versandkosten deckt) einzusammeln.
  • Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie dem Lieferanten etwas Geld übergeben, aber dies wird nicht 100% von dem sein, was Sie gerade beim Käufer eingenommen haben. Stattdessen müssen Sie in der Regel die Großhandelskosten für das Produkt und die Versandkosten, sowie eventuell eine Bearbeitungsgebühr, dann zahlen, wenn der Lieferant dies verlangt, bzw. wie Sie vorher abgemacht haben.
  • Die mühsame Arbeit des Produktversands an den Käufer wird jetzt für Sie erledigt, und Sie können sich zurücklehnen und Ihre Gewinne zählen. Das ist alles. Jetzt gilt es nur noch, sich darauf zu konzentrieren, den nächsten Verkauf durchzuführen, usw.

Streckengeschäfte oder die Erteilung von Aufträgen an Dritte ist bei Amazon erlaubt, solange Sie bestimmte Anforderungen erfüllen.

Sie müssen:

  • Ein eingetragener Verkäufer der Produkte sein;
  • Sich als Verkäufer der Produkte ausgeben (auf allen Lieferscheinen und Begleitpapieren, die in diesem Zusammenhang erstellt werden);
  • Verantwortlich für die Annahme und Bearbeitung von Kundenretouren der Produkte sein; und
  • Alle sonstigen Bedingungen Ihrer Verkäufer-Vereinbarung und der geltenden Amazon-Richtlinien einhalten.

Die Nichteinhaltung dieser Anforderungen kann zur Aufhebung Ihrer Verkaufsrechte führen.

Verwandter Artikel: Amazon’s Dropshipping Richtlinien

Vor- und Nachteile des Dropshipping auf Amazon

Der Dropshipping-Verkauf ist nicht für jeden geeignet, denn um darin bei Amazon erfolgreich zu sein, ist eine bestimmte Art von Persönlichkeit und Temperament erforderlich. Im Folgenden einige Dinge, die Sie erwarten können, wenn Sie sich im Dropshipping bei Amazon engagieren möchten.

Vorteile

Die bei weitem größte Herausforderung ist, dass Sie es mit einer sehr bekannten Marke zu tun haben:  Amazon ist weltweit ein Begriff und Sie müssen keine Zeit damit verschwenden, Ihren Kunden zu erklären, wie dieser Marktplatz funktioniert. Dadurch, dass Amazon so groß ist, müssen Sie sich außerdem nicht um die vielen kleinen Dinge kümmern, wie: Werbung, Marketing, SEO, Kundenbindung und Problemlösung.

Wenn Sie per Dropshipping verkaufen, müssen Sie sich auch nicht damit befassen, für Produkte zu in Vorkasse zu gehen und diese herumliegen zu haben, damit sie Staub ansammeln… Sie bezahlen einen Artikel erst, wenn ein Käufer ihn gekauft hat, so dass Sie sich ausschließlich um Ihre Angebotsseiten und deren Gebühren kümmern müssen – insgesamt ist das viel billiger.

Schließlich können Sie das virtuelle “Inventar”, das Sie Käufern anbieten, erheblich erweitern. Da Sie selbst keinen physischen Bestand haben, um den Sie sich Sorgen machen müssten, können Sie eine weitaus größere Sortimentsbreite und Vielfalt anbieten, als Sie es üblicherweise tun würden, wenn Sie nicht dropshippen würden.

Nachteile

Obwohl Sie in der Lage sind, mit einer größeren Vielfalt von Produkten zu handeln, spiegeln Ihre Gewinne diese möglicherweise nicht immer wieder. Die Margen sind bei teuren Artikeln wie Elektroartikeln tendenziell geringer und bei preiswerteren Waren dagegen höher. Der Unterschied zwischen den beiden Produktkategorien kann ziemlich drastisch sein: wie z.B. eine Marge im Bereich von 5 -10 % bei ersteren und fast 100% bei letzteren Produkten.

Die Verfügbarkeit von Beständen ist auch dann wichtig, wenn Sie selber keinen haben. Die Produkte kommen immer noch von irgendwo her und es ist Ihren Käufern egal, von wo.  Alles, was diese interessiert, ist dass sie diesen einen Gegenstand erhalten, wenn sie auf “kaufen” klicken, Stellen Sie also sicher, dass Sie offene Kommunikationslinien mit Ihrem Lieferanten haben, so dass er ihnen mitteilen kann, wenn ein bestimmter Artikel zur Neige geht, damit Sie in Gegenzug Ihre Angebote entsprechend anpassen können. Wenn Sie dies gut handhaben, kann Ihnen das eine Buy Box einbringen – umgekehrt kann ein schlechtes Dropshipping-Management zu einem gesperrten oder geschlossenen Konto führen.

Die meisten Online-Händler interessieren sich für das Dropshipping, weil es ihnen eine Möglichkeit gibt, wie einer der wirklich großen Verkäufer mit einem riesigen Bestand auszusehen, ohne tatsächlich darin investieren zu müssen. Weil Amazon Qualitäten wie niedrige Preise, hohe Umsätze und gute Beziehungen zu Käufern schätzt, kann Dropshipping eine relativ elegante Lösung des Onlinehandels sein.

Abschließende Überlegungen

Um immer den notwendigen Vorsprung zu haben und voranzukommen, nutzen Sie einfach RepricerExpress, damit Ihre Preise stets attraktiv sind. Alles, was Sie tun müssen ist, sich noch heute für Ihre kostenlose 15-Tage Testversion anmelden… So werden Sie auf dem besten Weg zu einem Superstar der Dropshipping-Branche sein!

Ein E-Commerce-Unternehmen gründen? Schauen Sie sich diesen großartigen Leitfaden an.