Ein hohes Produkt-Ranking bei Amazon ist eine gute Möglichkeit, Ihre Umsätze zu steigern, da mehr potenzielle Kunden Ihre Produkte bei der Suche auf der Website finden werden. Um bei Amazon erfolgreich zu sein, ist es für Verkäufer wichtig zu verstehen, wie der Suchalgorithmus von Amazon (genannt A9) funktioniert.

Amazon’s Produktsuchalgorithmus (A9)

Der Produktsuchalgorithmus von Amazon unterscheidet sich völlig von dem von Google. Wenn ein Käufer bei Amazon nach einem Produkt sucht, werden die Ergebnisse anhand eines zweistufigen Prozesses präsentiert. Zuerst zieht Amazon relevante Ergebnisse aus ihrem Katalog und ordnet diese dann anschließend nach Relevanz.

Amazon will den Umsatz pro Kunden maximieren. Daher werden die Algorithmen kontinuierlich in Bezug auf “menschliche Beurteilungen, programmatische Analysen, wichtige Geschäftskennzahlen und Leistungskennzahlen” aktualisiert.

Eckpfeiler des A9-Algorithmus

Amazon verfügt über drei gleich wichtige Ranking-Eckpfeiler:

  1. Konversionsrate – Faktoren, für die Amazon festgestellt hat, dass sie einen Einfluss auf die Konversionsraten haben, einschließlich Bewertungen, Bildqualität und Preisen. Es ist wichtig für Verkäufer, ihre Preise wettbewerbsfähig zu halten, um eine gute Konversionsrate aufrechtzuerhalten. Dies ist nur eine der Möglichkeiten, wie Repricing-Software Ihrem Amazon-Geschäft helfen kann.
  2. Relevanz – Faktoren, die A9 sagen, wann es Ihre Produktseite für ein Suchergebnis berücksichtigen soll. Um ein höheres Ranking zu erreichen, muss Ihr Produkt relevant sein.
  3. Kundenzufriedenheit und -bindung – Faktoren, die die Kundenbindung unterstützen, einschließlich Verkäufer-Feedback und Bestellmängel-Rate (ODR). Machen Sie Ihren Kunden glücklich und er wird immer wiederkommen. Je positiver das Verkäufer-Feedback und die guten Bewertungen, die Sie erhalten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie weitere Verkäufe gewinnen werden.

21 Amazon Produkt-Ranking-Faktoren

Hier ist eine Liste von 21 Faktoren aus den Kategorien Konversion, Relevanz und Kundenzufriedenheit, die der Amazon-Algorithmus bei der Bewertung Ihres Produkts berücksichtigt.

Konversionsraten-Faktoren

  1. Umsatz-Ranking

Das Umsatz-Ranking (auch bekannt als Amazon’s Bestseller-Ranking) ist einer der wichtigsten Ranking-Faktoren auf Amazon. Mehr Umsatz = höhere Platzierungen und höhere Platzierungen = mehr Umsatz! Erfahren Sie mehr über das Umsatzranking von Amazon.

  1. Kundenbewertungen

Die Anzahl der Produktbewertungen, die Sie erhalten, und die Qualität dieser Bewertungen sind wichtige Ranking-Faktoren.

  1. Beantwortete Fragen

Beantwortete Fragen sind oben auf der Produktseite aufgeführt und spielen eine wichtige Rolle bei der Konversion.

  1. Bildgröße und -qualität

Verkäufer sollten die Bildrichtlinien von Amazon befolgen, um sicherzustellen, dass ihre Angebotsseiten nicht unterdrückt werden. Durch die Verwendung hochwertiger Bilder mit mindestens 1.000 x 1.000 Pixel kann die Zoom-Funktion aktiviert werden, die es Käufern ermöglicht, Ihre Produkte detaillierter zu betrachten.

  1. Preis

Der Preis Ihrer Produkte ist nicht nur einer der wichtigsten Faktoren der Buy Box, sondern beeinflusst auch die Konversionsraten und den Umsatz erheblich.

  1. Eltern-Kind-Produkte

Durch die Nutzung der Eltern-Kind-Produktfunktionalität von Amazon, leiten Sie Kunden zu einer einzigen Produktseite. Dies wird dazu beitragen, Ihre Kundenbewertungen zu maximieren. Erfahren Sie mehr über die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern.

  1. Zeit auf der Seite und Absprungrate (Bounce-Rate)

Die Zeit, die ein Kunde mit Ihrem Angebot verbringt, zeigt Amazon, wie interessiert Kunden an Ihrem Produkt sind.

  1. Vollständigkeit der Produktliste

Je vollständiger Ihr Produktangebot ist, desto besser. Versuchen Sie, jedes einzelne Feld auf der Einrichtungsseite für Listen auszufüllen.

Relevanz-Faktoren

  1. Titel

Ein guter Produkttitel erhöht Ihre Konversionsrate. Um Ihren Amazon-Produkttitel zu optimieren, sollte dieser Keywords enthalten, leicht lesbar und unter 200 Zeichen lang sein.

Hier ist ein gutes Beispiel direkt von Amazon.

  1. Merkmale / Auflistungspunkte

Die Darstellung der Produktmerkmale in detaillierten Aufzählungspunkten, welche Keywords (siehe Beispiel unten) beinhalten, ist eine gute Möglichkeit, die Konversionsrate zu erhöhen.

  1. Produktbeschreibung

Verwenden Sie die Produktbeschreibung, um die Funktionen  des Artikels ausführlicher zu beschreiben und um Keywords einzubeziehen. Es lohnt sich, sich hier etwas Mühe zu geben, da eine gute Produktbeschreibung unmittelbar Ihr Kundenengagement und Ihre Konversionsrate erhöhen wird.

Ebenso kann eine Produktbeschreibung, die nicht auf dem neuesten Stand ist, bedeuten, dass Sie Verkäufe verlieren (an einen Wettbewerber) oder negatives Käuferfeedback erhalten. Um herauszufinden, wie man negative Bewertungen bei Amazon entfernt, lesen Sie diesen Artikel.

  1. Marken- und Herstellerteilenummer

Gegebenenfalls sollten Sie die Marke immer in Ihren Titel aufnehmen. Dies hilft Käufern, die nach Markennamen suchen, Ihre Produkte zu finden.

  1. Technische Daten

Im Abschnitt Technische Daten/Eigenschaften, sollten Sie die technischen und physikalischen Details Ihres Produkts auflisten, einschließlich Größe, Versandgewicht, Farbe, usw. Wenn Sie diesen Abschnitt ausfüllen, zeigt dies Amazon, dass Sie gewissenhaft sind, wenn es um die Angebotsseiten geht.

  1. Kategorie und Unterkategorie

Wenn Sie Ihre Produkteinführung einrichten, stellen Sie sicher, dass Sie die für Ihr Produkt am besten geeignete Kategorie auswählen.

  1. Suchbegriffe

Amazon bietet Ihnen fünf Felder mit einer Zeichenbeschränkung an, um die Suchbegriffe anzugeben, die Sie mit Ihrem Produkt verknüpfen möchten. Sie können den Keyword Planner von Google verwenden, um sich zu orientieren.

Hier sind die „Best Practices“ von Amazon für die Bereitstellung von Keywords.

  • Geben Sie keine ungenauen, irreführenden oder irrelevanten Informationen an.
  • Stellen Sie keine zu langen Inhalte zur Verfügung. Beachten Sie die Grenzen, die für verschiedene Felder festgelegt sind.
  • Geben Sie keine überflüssigen Informationen an, die bereits in anderen Feldern wie Titel, Autor, Produktbeschreibung, Gliederungspunkte, Marke usw. erfasst sind.
  • Wenn Sie mehrere Wörter als Suchbegriff eingeben, bringen Sie sie in die logischste Reihenfolge.
  • Verwenden Sie ein einzelnes Leerzeichen, um Keywords zu trennen. Es sind keine Kommas, Semikolons oder Einfügungen erforderlich.
  • Schließen Sie keine Aussagen ein, die nur vorübergehend wahr sind, z.B. “neu”, “im Angebot”, “jetzt verfügbar”.
  • Schließen Sie keine subjektiven Ansprüche wie erstaunlich, gute Qualität usw. ein.
  • Fügen Sie keine typischen Schreibfehler des Produktnamens hinzu.
  • Stellen Sie keine Varianten von Leerzeichen, Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung und Pluralbildung zur Verfügung.
  • Fügen Sie keine Begriffe ein, die missbräuchlich oder beleidigend sind.
  • Abkürzungen, alternative Namen, Thema (für Bücher usw.) und Schlüsselzeichen (für Bücher, Filme usw.) können als Keywords verwendet werden.

Kundenzufriedenheits- und Kundenbindungs-Faktoren

  1. Negatives Verkäufer-Feedback

Alle negativen Rückmeldungen werden in Bezug auf die Ergebnisse der Produktsuche gleichermaßen gegen Sie verwendet. Ihre Feedback-Bewertung ist auch ein wichtiger Faktor für Ihre Buy-Box-Chancen.

  1. Geschwindigkeit der Auftragsabwicklung

Um bei Amazon erfolgreich zu sein, müssen Sie schnell und präzise liefern. Mit einer effizienten Auftragsabwicklung werden Sie auch ein höheres Ranking einnehmen.

  1. Lagerbestandsrate (In-stock rate)

Schlechtes Bestandsmanagement kann dazu führen, dass beliebte Produkte nicht mehr auf Lager sind. Amazon bevorzugt Verkäufer, die eine hohe Lagerbestandsrate beibehalten, um Rückerstattungen und Pre-Fulfillment-Stornierungen zu minimieren.

  1. Perfekter Auftragsprozentsatz (POP)

Verkäufer, die einen höheren Prozentsatz an perfekten Aufträgen erreichen, werden einen höheren Rang haben als diejenigen, die Probleme mit Kundenbestellungen haben. Erfahren Sie mehr über POP.

  1. Auftragsfehlerquote (ODR)

Macht ein Kunde Ansprüche gegen eine Bestellung geltend, so handelt es sich um einen Bestellmängel-Fall. Zu den Mängeln gehören negative Käuferrückmeldungen, A-bis-Z Garantieansprüche, Versandprobleme und Rückbuchungen. Beachten Sie: auch wenn das Feedback später vom Käufer wieder entfernt wird, wird dies nicht auf Ihre ODR (Order Defect Rate) angerechnet. Es lohnt sich also, alle auftretenden Probleme zu beheben. Schauen Sie sich diesen Artikel an, um Ihre Bestellmängelrate zu verbessern.

  1. Ausstiegsrate (Exit rate)

Ihre Ausstiegsrate ist der Prozentsatz der Fälle, wo ein Kunde Ihr Angebot betrachtet aber dann die Amazon-Seite verlässt. Produkte mit einer niedrigeren Exit-Rate werden einen höheren Rang einnehmen und mehr umsetzen.

Fazit

Um bei Amazon einen höheres Ranking zu erreichen, müssen Sie Ihr Produktangebot optimieren. Durch die Bereitstellung relevanter und vollständiger Informationen für Ihr Produkt, können Sie die Sichtbarkeit und den Umsatz Ihres Produkts erhöhen.

Sie müssen außerdem sicherstellen, dass Ihre Produkte ständig zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden. Eine Amazon Repricing-Software kann Ihnen helfen, Ihre Amazon-Preisgestaltung zu automatisieren und Ihre Umsätze und Gewinne zu steigern. Wir bieten derzeit eine KOSTENLOSE 15-Tage Testversion für Verkäufer an, die Sie vor dem Kauf ausprobieren können (keine Kreditkarte erforderlich).

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr Produktbewertungen und Verkäufer-Feedback zu erhalten, das dazu beiträgt, Ihren Umsatz zu steigern, besuchen Sie doch einmal unsere Schwesterfirma FeedbackExpress, die derzeit ebenfalls eine kostenlose 30-Tage Testversion anbietet.